Krieg der Götter - War of Gods

  • Nachdem Gildenintern das Thema WoG und leistungssteigernde Tränke ausführlich diskutiert und schon einige Getränke, als na ich will nicht sagen nutzlos, eher wenig leistungsfördernd aussortiert wurden, hab ich mir dann auch mal eine gute Pappe Wein aufgesäbelt und meine persönliche WoG-WM gestartet. Mit dem Ergebnis bin ich nicht unzufrieden:


  • Klar macht sie das. Einfach die skillbeschreibung lesen.

    Heiler sind gegen Gottesritter, Hellebardenmeister, Trigger und Geisterkönigin im nachteil.


    Bei level 110 sind es 44k Heiliger schaden. Plus 400 pro extra skillpunkt, wobei ich nicht auswenig weis wie viele sie mit r4 hat. Auf r4 und level 110 hat sie +4 skillpunkte, also 45600 Heiliger Schaden.


  • So, ich höre auf - diesen Monat ist es ganz ordentlich gelaufen, ich habe sogar die letzten vier Tage wieder gekämpft, ohne viel zu verlieren:



    Funfact (wie mein geschätzter -Kheldor- sagen würde): Ich hatte ne große Zahl von Autopics - 30 Helden kamen zu genau einem Einsatz. Bilanz? Alle 30 haben 0% Siegquote -kein einziger Sieg (das sagt viel über die Chancen untrainierter Helden).



    Die wahre Kunst besteht darin, aus nichts etwas und aus wenig viel zu machen.
    Server 34 (Vaastro)
    Gilde YpsiloN

  • Meine Bilanz

    Hat es mich doch tatsächlich noch die Lust oder ehrgeiz erwischt und i hab es ne halbe Stunde vor Ablauf geschafft

    Dazu bei 25/2 mein 2 lose kassiert

    1800uhr Bei 25/0 auf nen Level 108 vip17 getroffen mit dem neuen todesritter Skin, dachte mir schon na supi,,(der nicht zum Einsatz kam)

    Waren sehr enge fights,

    Dann Kamm eine nachrricht ,ich noob und lucker, habe nur seine Teams kopiert,usw

    Lustig daran i bin Legende geworden, er nicht :P

    Zudem i muss zugeben ja mein letztes Team ähnelte stark seinem 2ten aber im ernst

    Jeder nutz seit Monaten die selben helden und i fahren auch einfach nur ein Schema ab

    Ab und zu mal abÄnderungen zwecks gegner aber im großen und ganzen bleiben dann im 3 kampf noch ca 6 von den super heros übrig und die werden dann mehr oda weniger wild zusammen gewürfelt und in den Kampf geschickt

    Er konnte einfach nicht verlieren

    Mir wurst 8)<---Gewinner :saint:

  • Aus gegebenem Anlass extra für Sinthoras mal wieder eine Kampfanalyse ;)


    Gegner war ein 107er mit Vip14 von s148.

    Wir durften uns also ungefähr auf dem selben Heldenstand befinden.



    Kampf 1:

    Er startet mit Kaplan.

    Ich schließe daraus das es entweder ein Mm-team wird, oder eine Kombi aus einem starken DD (windpriester z.b) einem sehr stabilen Tank (Ritter mit kreuz z.b) und etwas support.

    Ich habe jetzt die Möglichkeit die selbe Strategie zu fahren oder auf einen Konter zu setzen. Ich entscheide mich für den Konter und setze Gottesritter (anti heilung) und die Kröte (Ablenkung möglicher DD).

    Er vervollständigt die Kaplan-lichtboten-kombi und setzt dazu Ritter mit Kreuz.

    Da er nun die Strategie mit dem starken DD wählt Versuche ich entsprechende Konter zu nutzen. Um seinen DD zu bedrohen Entscheide ich mich für den Grafen. Als Unterstützung wähle ich die Heilige Priesterin.

    Um die Heilung meiner Priesterin etwas zu reduzieren wählt er auch den Grafen und als DD wählt er den Meister der Leere.

    Als Konter gegen seinen Grafen entscheide ich mich für die Hexe. Zusätzlich wird Tarnnadel mein Ersatzheld. Sie soll mir später helfen seinen DD auszuschalten.

    Seine Wahl für den Ersatzhelden fällt auf den Monsterjäger.


    Zum Kampf:

    Da er sich mit Kaplan früh auf eine Strategie festgelegt hat, war es für mich relativ leicht darauf hin reagieren.

    Im Laufe der Zeit unterbinden mein Gottesritter und Graf die eine oder andere Kaplan ult. Er hat bei seinem Grafen etwas weniger Glück. Da ich 2 Helden habe die in seine Backline springen (Graf + Kröte) geht sehr viel vom Schaden vom Meister der Leere verloren. Sein Monsterjäger kann später auch kein Comeback erreichen.




    Kampf 2:

    Da wir aktuell noch das Event haben fange ich mich Tarot an.

    Mein Gegner entscheidet sich mit der Zauberin und der Donnerbestie für ein Burstteam. Da ich meine Kröte und den Grafen bereits benutzt habe, kann er sich vollkommen auf Schaden konzentrieren und muss keinen Platz im Team für die Stimme der Untiefen opfern. Sehr gute Strategie von ihm.

    Ich persönlich antworte am liebsten mit einem Mm-team auf ein Burstteam, daher setze ich nun Kaplan und Lichtbote.

    Um mir den nächsten Konter (Zwerg) gegen sein Team zu nehmen entscheidet er sich für Rächer. Zusätzlich kommt noch die Todesmagierin um die weiteren Burstschaden zu sorgen.

    Ich setzte nun MM und Zauberbrecherin. Letztere soll mir zumindest die Chance auf ein Comeback offenhalten.

    Als letzten Helden wählt er seinen Gottesritter um einen Konter gegen die Heilung von Kaplan zu haben. Für den Ersatzheld wählt er Rachegeist. Diese soll vermutlich etwas CC mit bringen und weiteren Schaden verursachen.

    Da ich bisher keinen richtigen DD habe entscheide ich mir für den Windpriester als Ersatzheld.


    Zum Kampf:

    Dieses mal hat er den Vorteil auf seiner Seite. Insgesamt ist sein Team deutlich abgestimmter als meines.

    Durch die Anfangs Schaden von Rächer werden meine Helden verletzt. Währenddessen erledigen seine Donnerbestie und Zauberin meine MM. Durch den zusätzlichen Schaden durch die Todesmagierin hat sein Team letztendlich aber zu viel Schaden. So gelingt es meinen Helden ihre Ultis zu nutzen bevor der Debuff vom Gottesritter dir Heilung von Kaplan verhindert.

    Durch den Ult Schaden vom Lichtboten gelingt es meinen Tarot seine Zauberin auszuschalten bevor diese weiteren Schaden verursachen kann.

    Kurz danach erledigt mein Windpriester seinen Gottesritter und der Kampf ist entschieden.

    Hätte er statt der Todesmagierin die bei Vip11+ Spielern wie üblich den Hellebardemeister genommen wäre der Kampf vlt anders gelaufen. So aber hatte zu viel Burstschaden, welcher sein Zeitfenster für einen Konter nach dem Tod meiner MM bis zum Zünden der Ultis, geschlossen hat.



  • wow - treffende analyse. warum er tatsächlich den Hellebardenmeister ausgelassen hat - wird wohl nur er wissen...

    Der ist aktuel dermaßen überskillt -.- es nervt nur noch :( sowie gefallene herschaft seiner zeit der auch ein 1 vs 3 noch umdrehen konnte :rolleyes:

    semi - deutsche Top Gilde nightwish Sin'dorei - server 20 - hohe Aktivität - mächtige Spieler und sehr viel Spaß.


    Line ID: zeraphine79

  • wow - treffende analyse. warum er tatsächlich den Hellebardenmeister ausgelassen hat - wird wohl nur er wissen...

    Der ist aktuel dermaßen überskillt -.- es nervt nur noch :( sowie gefallene herschaft seiner zeit der auch ein 1 vs 3 noch umdrehen konnte :rolleyes:

    Danke :)


    Gewisse Parallelen sind bei der Herrschaft und dem Hellebardemeister schon zu erkennen.

    Erinnert mich auch etwas an den Profikiller in den ganz niedrigen Leveln (bis 50 ca). Der war damals auch abartig stark mit seiner Ult. Vorallem weil der Schadensbuff seiner Ult stackt.

  • Um mir den nächsten Konter (Zwerg) gegen sein Team zu nehmen entscheidet er sich für Rächer. Zusätzlich kommt noch die Todesmagierin um die weiteren Burstschaden zu sorgen.

    Darf ich fragen, ob der Rächer (noch dazu mit Rasha) als sinnvoller Konter gegen eine Kaplan-Libo-MM-Team gelten kann? Gerade durch den Initialschaden des Rächers stellt man doch praktisch sicher, dass die MM sehr früh stirbt und Kaplan und Lichtbote sozusagen noch Startenergie bekommen. Kaplan heilt dann doch lange bevor der Gottesritter seinen Fluch an den Mann bringt.


    Also um er kurz zu machen. Ich benutze MM (fast nur noch) als Rächerkonter.

    Die wahre Kunst besteht darin, aus nichts etwas und aus wenig viel zu machen.
    Server 34 (Vaastro)
    Gilde YpsiloN

  • Gimme 5 Rächer dient primär dazu den Zwerg abzufangen, welcher der stärkste Konter gegen Burstteams ist.

    Sein Schaden ist gegen ein Mm-team nicht unbedingt von Vorteil da hast du Recht. Wenn man aber abgesehen von Zauberin und Donnerbestie keinen weiteren Helden mit Burstschaden hat sollte das eigentlich klappen.

    Beispielteam: Stimme, Rächer, Zauberin, Donnerbestie und ein CC-Held (Frostdrache oder Manipulantin)

    Damit wäre man perfekt gegen ein mm-team mit allen möglichen kontern gewappnet. 100% Siegchancen besteht aber nie.


    Als Vip-11er sollte man noch Hellebardemeister einbauen. Mit ihm steigen die Siegchancen deutlich.

  • Damit der arme Voltii hier nicht immer alleine analysieren muss, will ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Vielleicht auch als Mutmacher für all diejenigen, die immer noch auf Steelchamp, Hellebardenmeister und Co. verzichten müssen.


    Wir kämpfen gegen einen VIP 15 von Server 102 (nicht übermäßig alt aber alt genug um davon auszugehen, dass die Helden alle voll trainiert sind). Um das Ergebnis vorwegzunehmen - ich habe 2:1 gewonnen und das ging so:



    Kampf 1:

    Ich beginne mit der Magierbrecherin (solide und man kann sowohl ein MM- als auch Burstteam kontern - möglicherweise selbst ein MM-Team basteln). Die Hauptvariante (um im Schach-Duktus zu bleiben) wäre aber, die RmK/Heilerin/Zauberbrecherin/Hexen-Kombo zu bauen.

    Er kontert mit Kröte und Zauberin. Die Kröte ist schlecht für meine Idee mit der Hexen-Kombo und so spiele ich selbst die Kröte und Priesterin (ich habe einen Plan...)

    Er spielt die Geisterkönigin und Hellebardenmeister, eine eigentlich logische Konsequenz, wenn man noch mehr Heiler erwartet, aber jetzt hat er zwei Softtargets in der Backline, also...

    Pionier und Puppenmeister (die sind zusammen mit Priesterin und Kröte eigentlich der sichere Tod für seine beiden Magierinnen).

    Er versucht noch mit der Heilerin seine Zauberin zu unterstützen und bringt noch die Klinge (die eigentlich fast untrainiert sein müsste und trotzdem 494k Schaden macht=O).

    Ich bringe meinerseits den Trigger, um noch etwas Schaden draufzulegen.

    Der Kampf läuft wie geplant. Zauberin und Geisterkönigin sind schnell zerhackstückt. Dann wird die Sache etwas zäh aber am Ende bringen Kröte, Priesterin, Puppenmeister und Trigger seinen Hellenbardenmeister (644k Schaden) in einen heroischen 4:1 zur Strecke.

    1:0 - angenehmer Nebeneffekt: Er hat seine Kröte, Zauberin und den Hellebardenmeister verbraten (da merken wir uns mal für Kampf 3...)


    Kampf 2:

    Eigentlich läuft alles nach Plan. Mein Burst mit RmK für Heilung und CC gegen das übliche High-VIP-Tankduo. Auf seinen letzten regulären Helden - Kaplan - unterläuft mir eine Fehleinschätzung. Ich dachte, ich bekomme die Tanks klein, bevor Kaplan heilt. Tja, Kaplan war schneller, kommt zweimal zur Ulti -und so ging der Kampf in die Binsen. Vielleicht wäre der Gottesritter die bessere Alternative gewesen.

    1:1 - angenehmer Nebeneffekt: Jetzt sind auch Steelchamp und Herkules weg.


    Kampf 3:

    Nachdem ich also weiß, das Kröte, Steelchamp, Hellebardenmeister, Herkules, WP und Zauberin weg sind, entscheide ich mich für MM (das ist immer etwas riskant wenn, man den Firstpick hat, aber soviele Optionen hat man als Noncasher auch wieder nicht.

    Seine Konter sind nicht dolle: Weder Hase noch RmK oder Mani. Allerdings ist die von mir gewählte Variante mit zweimal DD und zweimal CC nicht soooo einfach zu kontern. Mein Zwerg als Ersatz ist eine Reaktion auf seinen Grafen, der räumt ihn zuverlässig aus der eigenen Backline und/oder stunt ihn.

    Der Kampf läuft optimal. Die MM stirbt schnell, danach kommen die CC-Skills im 3 Sekundenrhythmus (Meister der Leere, Mani, Lichtbote, wider Mani, wieder Meister der Leere, Tarnnadel macht nur 98k Schaden, macht aber nichts, der Meister macht über 520k

    2:1 - so soll es sein.


    Fazit: Nette Pointe in Kampf 1 und schon muss der Highvip sehr viel in Kampf 2 investieren. Kampf 3 unter guten Vorzeichen und noch dazu nicht optimal vom Gegner gespielt. So kann auch der Noncasher gewinnen.

    Die wahre Kunst besteht darin, aus nichts etwas und aus wenig viel zu machen.
    Server 34 (Vaastro)
    Gilde YpsiloN

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Gimme 5 ()

  • Schöne Analyse Gimme 5

    Mir gefallen deine Teams sehr gut.

    Vorallem das Mm-team.

    Dagegen bin ich auch noch am grübeln wie man das kontert.

    Selber habe ich es noch nicht genutzt. Meister der Leere fehlen noch 2k Zauberkraft und 1k Leben.


    Im ersten Kampf hat er dir mit der Geisterkönigin quasi den Sieg geschenkt. Sie ist trainiert stark, aber nicht gegen eine Kröte.


    Lichtbote wäre bei ihm in Kampf 2 statt der Himmelswächterin auch besser gewesen. Er unterstützt Kaplan sehr gut und bietet zusätzlichen CC von dem er kaum welchen hat.


    Die Himmelswächterin hätte dir in Kampf 3 dann ordentlich Probleme gemacht. Trotz deines Zwerges.


    Edit: Ich bin gebürtig von s113. Vlt dient die das zukünftig als Anhaltspunkt. Wobei ich nie wirklich Pakete gekauft habe und keine Dias fürs Training nutze.

  • Danke für das Feedback.


    In Kampf 2 hätte er wohl auch den Proifikiller als Ersatz nehmen können, der Steelchamp hat das im Alleingang gemacht.


    Und so wie Kampf 3 konkret gelaufen ist, hätte die Wächterin wohl auch nix geändert.


    Ich muß noch zwei Dinge berichtigen:

    1. Der Zwerg räumt den Grafen nicht aus der Backline, dazu müsste man den Krieger der Vorhut nehmen.

    2. Mein MM- Team hat eigentlich 3 mal CC - Den Meister der Leere muss man dazu rechnen.

    Die wahre Kunst besteht darin, aus nichts etwas und aus wenig viel zu machen.
    Server 34 (Vaastro)
    Gilde YpsiloN